Unkrautsalat


Neulich beobachtete ich meinen Nachbarn, wie er mühsam versuchte, Vogelmiere, Löwenzahn und Giersch aus seinem Garten zu entfernen, um anschließend kultiviertes Gemüse anzupflanzen, das viel Pflege braucht aber wenig Geschmack und Nährwert bietet. Da werden auf der einen Seite wohlschmeckende Kräuter als Unkräuter bezeichnet. Kräuter die keinerlei Pflege bedürfen, vitamin- und mineralstoffreich und äußerst schmackhaft sind. Auf der anderen Seite wird anfälliger, vitaminarmer, nach nichts schmeckender Salat angepflanzt.


Ich kann nur empfehlen, diese Unkräuter zu sammeln und einen schmackhaften Salat daraus zu bereiten. Unkräuter, wie Knoblauchsrauke, Vogelmiere oder Giersch findet man in den meisten Gärten. Ein Unkrautsalat aus diesen Kräutern mit einem in Würfel geschnittenen harten Ei und etwas Öl ist unglaublich schmackhaft. Insbesondere die jungen Gierschpflänzchen. Ein wahrer Gaumenschmaus wird der Salat, wenn man einige Kräuter zur Geschmacksverfeinerung im Garten mit anbaut. Dazu zählen Olivenkraut, chinesischer Gemüsebaum, Majoran, Knoblauchgras und Bärwurz. Der Phantasie sind bei den Zutaten keine Grenzen gesetzt.


Ein solcher Unkrautsalat wirkt blutreinigend und ist ein Highlight für einen Abend mit netten Gästen. Wobei der Salat noch mit Gänseblümchen, Kapuzinerkresse und Veilchen garniert werden kann.