Spitzwegerichsaft


Zur Bereitung von einem Spitzwegerichsaft nimmt man eine halbe Tasse Spitzwegerichblätter, eine viertel Tasse Brennneselspitzen, eine viertel Tasse Löwenzahn und eine viertel Tasse Schafgarbe.


Alle Zutaten werden durch eine Fruchtpresse getrieben und anschliessend der ausgepresste Saft durch ein leinenes Tuch gedrückt. Anschliessend kocht man den Saft kurz auf und schöpft den unreinen Schaum, der sich an der Oberfläche bildet, ab. Nachdem man dem Saft nach Geschmack Rohrohrzucker zugesetzt hat, lässt man ihn kochen, bis er Fäden zieht. Erkaltet wird er auf Flaschen gezogen. Zur besseren Haltbarkeit fügt man jeder Flasche etwas Spiritus hinzu.


Die Flaschen werden luftdicht verschlossen und vor Gebrauch wird der Spitzwegerichsaft zur Hälfte mit warmen Wasser vermischt. Der Saft wird als ein ausgezeichnetes Mittel bei Luftröhrenkatarrh, inneren Blutungen, Durchfall und Schüttefrost (2 bis 3 Esslöffel) beschrieben.