Achselschweißgeruch


Lange Zeit haben sich die Menschen spärlich gewaschen, denn die Haut des Menschen ist nicht darauf ausgelegt täglich zwei mal gewaschen zu werden. Sie reguliert sich selbst. Heute glaubt man, jeder müsse sich am Tag zwei mal waschen um Achselschweißgeruch zu verhindern und wundert sich, dass genau das Gegenteil der Fall ist.


Der Grund ist, dass viele Seifen, Duschgels und Deos nicht nur die natürliche Selbstreinigung der Haut stören sondern darüber hinaus für schwerwiegende Erkrankungen verantwortlich sein könnten. Ein Beispiel hierfür ist die Verwendung von Aluminium in Deodorants zur Schweißhemmung, gegen Achselschweißgeruch.


Heute klingt es absurd, dass jemand nach schweißtreibender Arbeit oder Sport sich einfach abtrocknet. Man glaubt, derjenige müsse unter den Achseln stinken und wäre unsauber. Dabei ist genau das Gegenteil der Fall. Je öfter man sich mit chemischen Duschgels und Seifen wäscht um so schneller macht sich Achselschweißgeruch bemerkbar. Ein weiterer Fakt für Achselschweißgeruch ist Streß. Streßschweiß führt zu einem extrem unangenehmen Geruch unter den Achseln, der sich in synthetischen Textilien und Baumwolle festsetzt. Ein Grund, weshalb früher bevorzugt Wolle getragen wurde. Statt diese Wolle in kurzen Abständen zu waschen, hängte man sie zum lüften auf. Wer es probiert, wird schnell feststellen, dass Wollsachen danach nicht mehr nach Achselschweiß riechen und ohne unangenehme Achselschweiß-Gerüche wieder getragen werden können.

Achselschweißgeruch unter den Achseln lässt sich sehr schnell und hautschonend mit einem alten Hausmittel beseitigen. Dafür werden Samen des Bockshornklees, in Wasser gekocht. Mit dem erhaltenen Sud wäscht man sich unter den Achseln. Ein sehr schonendes und wirksames Mittel, das bereits Leonhart Fuchs in seinem Kräuterbuch aus dem Jahre 1543 beschreibt.


Sehr wirksam ist auch die Verwendung von Mikroorganismen. Effektive Mikroorganismen unter die Achseln gebracht lässt Geruch sofort verschwinden. Ohnehin sind sie optimal für die Körperpflege. Ein Bad mit effektiven Mikroorganismen lässt die Haut gesunden, macht sie zart und reinigt den Körper porentief. Ebenso wie Milchsäure. Wir nehmen bei uns auf dem Hof Ziegenmolke, die sich bestens für die Körperreinigung eignet.