Apis mellifica


Urstoff für Apis mellifica ist die Honigbiene. Zur Erstellung der Arzenei werden Arbeiter-Bienen unter Zusatz von Alkohol zerrieben. Ein Vergleichbares Mittel ist Apisinium, bei dem jedoch lediglich die Giftblase der Honigbiene Verwendung findet.


Apis mellifica Indikationen

Apis mellifica wird bei allen Beschwerden eingesetzt, die einem Bienenstich ähneln. Es sind Beschwerden, die einen brennenden, stechenden Schmerz erzeugen, begleitet von blaß-roten Hautschwellungen und Durstlosigkeit. Insbesondere Scharlach, Nephritis, Rheuma, Insektenstiche, geschwollene Augenlieder, Bindehautentzündung, entzündete Schleimhäute und Haut mit bereits beschriebenen Symptomen.


Potenzen

Apis mellifica ist in Apotheken als Globuli, Tropfen und Zäpfchen in den Potenzen C1 bis C200, D1 bis D30 und LM1 bis LM12 erhältlich.