Ysop


Der Ysop ist eine aus dem Mittelmeerraum stammende Pflanze. Der Legende zufolge war es ein Ysopstengel, an dessen Ende ein Schwamm mit Essig Jesus am Kreuz zum Munde geführt wurde.


Der Evangelist führt den Ysopzweig zwar an, könnte ihn jedoch symbolisch verwenden, denn der Ysop ist in der Regel eine kleine buschige Pflanze. Das dem nicht immer so sein muss, zeigt folgendes Bild. Darauf sehen Sie riesige Ysopsträucher, denen ich in den schweizer Alpen begegnet bin.

Ysop
Ysop

Die weiteren Erwähnungen dieser Pflanze erweisen sie als Symbol für das Vertrauen an Gott in einer Situation der Not. Gott rettet diejenigen, die sich durch den Ysop zu Gott gehörig ausgewiesen haben. So könnte die Verwendung des Ysopzweiges kurz vor Jesus Tod ein Symbol für dessen Rettung und Auferstehung sein.


Inwieweit unseren animistischen Vorfahren diese Heilpflanze bekannt war, mag ich nicht zu beurteilen. Der deutsche Arzt und Naturforscher erwähnt sie im 17. Jahrhundert als Augenstärkungsmittel und bezieht sich dabei auf die Ausführungen des griechischen Arztes Galenos. Ysop wurde nach der Vorschrift in Wein gekocht, in ein Säckchen gefüllt und warm auf die Augenlieder gelegt.

Ysop Anwendung und Wirkung

Zur Anwendung kam das ganze Kraut, das im Juni vor der Blüte und ein zweites mal im August geerntet wurde.


Neben der Verwendung als Würzmittel wurde Ysop in der Volksheilkunde meist als Tee verwendet. Er galt, gleich dem Salbei, als ausgezeichnetes Mittel gegen den Nachtschweiß.

Darüber hinaus verwendete man ihn bei Erkrankungen der Luftwege, Asthma, Rheuma, Steinen, Wassersucht, Angina, mangelnder Menstruation, Würmern und Halsgeschwüren.

In neuerer Zeit findet die Pflanze Verwendung bei der Behandlung von Impfschäden.

Äußerlich nutzte man ihn zur Behandlung von Augenlidentzündung, Ohrenentzündung, Krätze und Affektionen an Mund und Rachen.

Bezugsquellen

Ysop kaufen Sie am besten als Samen und säen ihn im Frühjahr aus. Einmal ausgebracht, pflanzt sich diese Heil- und Gewürzpflanze in ihrem Garten selber fort. Sie ist winterhart und recht robust.

Im Handel werden auch Pflanzen zum Kauf angeboten. Bereits ab 2 Euro erhalten Sie eine kräftige Pflanze.