Amla


Amla ist Bestandteil verschiedener Rasayanas. Die Amla-Frucht enthält fünf Geschmacksrichtungen, sauer, süß, bitter, adstringierend, scharf, ist extrem reich an hitzebständigen Vitamin C und wirt starkt antioxidativ.

Amla ist im tropischen und subtropischen Teil Indiens heimisch. Insbesondere in trockenen, sommergrünen Wäldern, bis zu einer Höhe von 1400 Metern. Amla ist ein sehr schöner, mittelgroßer, Laub abwerfender Baum mit einem glatten, gefleckten gräulichen Stamm. Die Blätter sehen gefiedert aus. Sie sind schmal, geradlinig, abgestumpft, zweizeilig.

Amlablüten sind grün-gelb und sitzen in Büscheln an den Blätter tragenden Zweigen, meist an der unteren nicht mit Blättern bewachsenen Seite.

Die Früchte des Amla sind blaß-gelb, mit vereinzelten dunklen Flecken, kugelförmig, fleischig mit einer dunklen, vertikalen Furche. Der Geschmack der Früchte ist sauer und adstringierend, gefolgt von einem feinen süßen Geschmack.

Bezeichnungen

Amla ist ein Baum aus der Familie der Wolfsmilchgewächse. Botanisch bezeichnet man ihn als Phyllanthus emblica. Landestypische Bezeichnungen sind Amalaki oder Indische Stachelbeere.

Indikationen

Amla wird in der Ayurveda bei Diabetes (Zuckerkrankheit), Husten, Asthma, Bronchitis, Kopfschmerzen, Augenbeschwerden, Verdauungsstörung, Kolik, Blähungen, Übersäuerung, Zwölffingerdarmgeschwür, Erysipel (Wundrose), Hauterkrankung, Aussatz, blutigen Erbrechen, Entzündung, Anämie (Blutarmut), Abmagerung, Leberleiden, Gelbsucht, Harndrang, innere Blutungen, Leukorrhö (Weißfluss), starke Regelblutung, Herzbeschwerden, Fieber und grauem Haar eingesetzt.


Amla Anwendung und Wirkung

Verwendet werden Rinde, Wurzelrinde, Blätter, Früchte und Samen des Amla. 

Ein Dekokt aus Amla-Früchten ist hilfreich bei Magenbeschwerden und Durchfall. Eine aus Amla-Früchten und Zitronensaft erstellte Limonade  wird bei Hämorrhoiden, Bauchwassersucht und vergrößerter Leber als hilfreich beschrieben.

Ein Teelöffel Amla-Saft mit einer Tasse Bittergurke oder Ersatzweise einer Tasse Jambulbaum-Samen täglich eingenommenhilft, stimuliert die Bauchspeicheldrüse und fördert die Produktion von Insulin.

Bei Augenleiden empfiehlt die Ayurveda die Augen mit einer Lösung aus Amla-Saft zu waschen und den Saft zusammen mit Honig einzunehmen (nicht erhitzen!). Im Ergebnis wird eine Verringerung des Augeninnendrucks beschrieben.

Für Haarwachstum und Pigmentierung der Haare wird in der Ayurveda ein Haartonikum oder ein Haaröl auf der Basis von Amla empfohlen. Für das Haaröl (Medizinalöl), kocht man einen Dekokt von Amla zusammen mit Gotu kola, Eclipta alba und Sesamöl, bis alles Wasser verdampft ist.  Zur Erstellung eines Haartonikums legt man Amla-Früchte über nacht in Wasser ein. Für eine zusätzliche Reinigungskraft kann man die Schoten von Acacia concinna und die Nüsse von Sapindus mukorossi Nacht hinzufügen.

Amla Anbieter und Preis

Amla gibt es zu Preisen von ca. 7 Euro pro 100g.

Amla Inhaltsstoffe

Amla ist eine ausgezeichnete Quelle für Vitamin C. Darüber hinaus enthält Amla Carotin, Nikotinsäure, Riboflavin, D-Glukose, D-Fruktose, Myo Inositol (Aus der Gruppe der B-Vitamine, ein Mangel kann Haarausfall, Hautentzündungen, Nervenfunktionsstörungen und Wachstumsstillstand auslösen.), Pectin, D-Galakturonsäure, D-Arabinosyl, D-Xylosyl, L-Rhamnosyl, D-Glukosyl, D-Mannosyl, D-Galaktosyl Spuren, Schleim, Indolessigsäure, Phyllembin, Fettsäuren, Ellagsäure, Procyanidin, Lupeol, Oleanolsäure,  Leuco-Delphinidin, Tannin, Polyphenole, Terchebin, Corialgin,Alkaloide, Phyllantidin und Phyllantin.

Weiterführende Informationen

Pflanzenguru.com