Ökologischer Dünger


Ein ökologischer Dünger schnell selbst gemacht. Auf unserem Berghof, Olitätenhof Lichtenhain, ist fruchtbare Erde Mangelware. Der Boden ist sehr magerer Löslehm. Hinzu kommt, dass er sehr steinig ist. Weshalb wir sehr viel experimentiert haben, gute Erde und ökologischen Dünger herzustellen.

Erde zu kaufen kommt für uns nicht in Betracht. Man weiss nie was drin ist. Wie wir unsere Erde aus Pflanzlichen-, tierischen Abfällen, Holzkohle, Milchsäurebakterien und Melasse herstellen werde ich in einem anderen Beitrag ausführlich beschreiben. In diesem Beitrag möchte ich Euch aufzeigen, wie wir in kürzester Zeit Dünger auf dem Berghof produzieren.


Das Verfahren ist sehr einfach, schnell und führt bei uns in Kombination mit selbst hergestellter Erde zu beeindruckenden Ergebnissen. Wir pflanzen in der Regel extrem dicht. Trotzdem sind unsere Erträge enorm.


Wir sammeln im ersten Schritt tierischen Mist in einen großen Behälter. Bei uns kommt da regelmässig viel durch die Tiere zusammen. Im gleichen Teil geben wir pflanzliche Abfälle klein geschnitten hinzu. Wir füllen das Gefäss anschliessend mit Wasser auf, geben 1 Liter selbst angesetzte EM (Effektive Mikroorganismen) und Melasse oder Zucker hinzu.


Die erst einmal unappetitlich wirkende Suppe sieht dann in etwa so aus:

Ökologischer Dünger frisch angesetzt
Ökologischer Dünger frisch angesetzt

Wir decken den ökologischen Dünger mit Thermoplatten relativ dicht ab und stellen ihn in die Sonne. Nach sechs Wochen giessen wir die Lösung durch ein Sieb. Die Flüssigkeit nehmen wir im Verhältnis 1:10 zum ökologischen düngen. Also 1 Teil ökologischer Dünger auf 10 Teile Wasser. Den Rest geben wir zu unserem Komposthaufen. Das Ergebnis sieht man an unseren Pflanzen. Nachfolgendes Bild zeigt den Zustand unserer Pflanzen. Wir haben sie alle 4 Wochen zuvor aus unseren Samen gezogen.

Pflanzen nach 4 Wochen mit selbst hergestellten ökologischen Dünger gedüngt.
Pflanzen nach 4 Wochen mit selbst hergestellten ökologischen Dünger gedüngt.