Lupinenmilch


Lupinenmilch ist eine pflanzliche Alternative zu Milch mit vielen Vorteilen. Dabei finden sich die Vorteile nicht nur in der Ernährung, sondern bereits im Anbau, denn Süßlupinen stellen kaum Ansprüche an den Boden, versorgen ihn mit Stickstoff und sehen wunderschön aus.


Aus Sicht der Ernährung hat die Lupine viel zu bieten. Die Samen der Süßlupine enthalten alle essentiellen Aminosäuren jedoch kein Purin, weshalb Lupinensamen zu den basischen Lebensmitteln zählen.

Unsere Lupinensamenernte
Unsere Lupinensamenernte

Herstellung von Lupinenmilch

Lupinenmilch gibt es im Handel so gut wie nicht zu kaufen. Lupinen sind jedoch sehr leicht anzubauen und Lupinenmilch aus den Samen herzustellen ist denkbar einfach. Wer Süßlupinen selber anbauen möchte, sollte sich im ersten Schritt Samen kaufen. Sie stellen kaum Ansprüche an den Boden und sind sehr gut in Mischkulturen oder im Rahmen der Permakultur anzubauen. Wer keinen eigenen Garten hat, kann Süßlupinen beispielsweise in Form von Guerilla Gardening anpflanzen.

Zur Herstellung von Lupinenmilch werden die getrockneten, sehr harten Samen 24 Stunden in Quellwasser eingeweicht. Erfahrungsgemäß reicht das Einweichen nicht aus. Wir kochen die eingeweichten Samen anschliessend nochmals auf und lassen sie weitere 8 Stunden einweichen.

Die so erhaltene flüssig gelbe Masse zerdrücken wir. Ihr könnt auch einen Mixer dazu verwenden. Im Resultat erhaltet Ihr eine dickflüssige gelbe Masse, die durch ein sehr feines Sieb gefiltert wird.

Lupinenmilch
Lupinenmilch

Die so erhaltene Lupinenmilch schmeckt bereits sehr angenehm. Je mehr Aufwand beim mixen oder zerdrücken betrieben wird, umso cremiger schmeckt die Lupinenmilch. Die erhaltene Milch kann man anschliessend noch verfeinern. Sehr angenehm und aus unserer Sicht auch vom Geschmack angenehmer als jede Milch, ist eine Verfeinerung mit Früchten.

Lupinenmilch mit Heidelbeeren
Lupinenmilch mit Heidelbeeren

Lupinensamen kaufen

Sie haben nicht die Möglichkeit Lupinensamen selber anzubauen und möchten sie gerne in bester Bioqualität zum günstigen Preis kaufen? Oder suchen Lupinensamen als Saatgut in größeren Mengen?


Die beste Qualität habe ich in Österreich gefunden. Das Kilo Lupinensamen Bio kostet dort 5,28 Euo. Bei Abnahme einer größeren Menge reduziert sich der Kilopreis auf bis zu 4,68 Euro. Die Lupinen werden in Österreich angebaut.

Lupinensamen BIO aus Österreich

Lupinenmilch mit Geräten herstellen

Wem der geschilderte Zeitaufwand Lupinenmilch herzustellen zu hoch ist, für den gibt es Alternativen. Die wohl günstigste Alternative, die wir in der kalten Jahreszeit nutzen, ist ein Kamin. Wir setzen die Lupinensamen einfach abends auf die Herdplatte von unserem Kamin und lassen sie köchelnd bis zum nächsten Morgen stehen. Am nächsten Morgen können die Lupinensamen dann einfach im Mixer mit Wasser zu Milch verarbeitet und durch ein Sieb gegossen werden.

Unsere Kinder mögen die Lupinenmilch am liebsten mit einer kleinen Prise Steinsalz, echter Vanille und Kokosblütenzucker.

Lupinenmilch im Expressverfahren mit einem Lupinenmilchbereiter herstellen

Wem alle bisher geschilderten Verfahren Lupinenmilch herzustellen zu zeitintensiv, kompliziert oder anstrengend sind, der kann einen Lupinenmilchbereiter kaufen. Der Lupinenmilchbereiter stellt Lupinenmilch vollautomatisiert her und reinigt sich anschließend selbst.

Der Lupinenmilchbereiter kommt ebenfalls aus Österreich und bereitet einen Liter Lupinenmilch in ca. einer halben Stunde zu. Sie füllen lediglich Lupinensamen und Wasser in das Gerät. Der Rest erfolgt vollautomatisiert. Natürlich können Sie mit dem Lupinenmilchbereiter auch Mandelmilch, Reismilch oder Sojamilch herstellen.

Hier geht es zum Anbieter, bei dem das Gerät jedoch erst wieder ab 18.4.2017 zu bekommen ist: Gerät zur Herstellung von Lupinenmilch.

Lassen Sie sich nicht von der Bezeichnung verwirren. Das Gerät ist bestens zur Zubereitung von Lupinenmilch geeignet. Mit 188,- Euro inklusive Versand ist es kein Schnäppchen und lohnt sich nur, wenn Sie regelmäßig Milchalternativen herstellen möchten.

Geschmack der Lupinenmilch

Um es vorweg zu nehmen. Lupinenmilch unterscheidet sich, je nach Art der Zubereitung, enorm im Geschmack. Der Eigengeschmack kommt umsomehr durch, je weniger Zeit sie für die Herstellung der Lupinenmilch verwenden.


Kochen Sie die Lupinensamen eine längere Zeit auf dem Kamin oder einer anderen günstigen Heizquelle und wässern die Lupinensamen anschliessend über mehrere Tage, erhalten sie eine unglaublich gut schmeckende Lupinenmilch, bei der Sie einen Eingengeschmack kaum wahrnehmen werden. Während des wässerns sollten Sie das Wasser öfters wechseln.

Die im Expressverfahren mit einem Lupinenmilchbereiter oder einem Sojamilchbereiter erstellte Milch ist hingegen qualitativ weit von der zuvor beschriebenen Lupinenmilch entfernt. Sie weist einen wesentlich höheren Eigengeschmack auf und ist nicht einmal im Ansatz so cremig und bekömmlich.

Ein besonderes Lupinenrezept als Grundmischung – Lupinenpaste

Über die Jahre haben wir ein ganz besonderes Lupinenrezept entwickelt. Eine Lupinenpaste, die sehr vielfältig eingesetzt werden kann. Unsere Kinder lieben sie sowohl als Milch, als auch als süssen Aufstrich.


Unverdünnt nutzen unsere Kinder sie als Aufstrich. Mit Wasser verdünnt und etwas mehr Kokosblütenzucker dient sie als sehr gut schmeckender Milchersatz. Unsere Kinder sind ganz wild darauf.

Für diese Lupinenpaste kochen wir Lupinensamen auf und lassen sie auf dem Kamin über längere Zeit köcheln. Anschliessend wässern wir sie vier Tage lang und wechseln regelmässig das Wasser. Am vierten Tag füllen wir die Samen in einen Mixer. Geben genausoviel Wasser wie Samen hinzu und mixen die Lupinensamen zu einer cremig breiigen, flüssigen Masse.

Nun kommen weitere Zutaten hinzu, als da wären:
Kardamon, auf 500ml etwa einen halben Teelöffel.
Kokosblütenzucker, ca. 10 Teelöffel auf 500ml.
Eine handvoll Cranberrys. Alternativ gehen auch Rosinen.
Ein halber Teelöffel Johannesbrotkernmehl und reine Vanille.


Die Masse mixen wir erneut ordentlich durch und geben sie anschliessend in einen Topf. In dem Topf erhitzen wir die Masse und füllen sie in Gläser.

Die so erhaltene Lupinenpaste schmeckt traumhaft als Aufstrich. Sie werden begeistert sein. Für eine Lupinenmilch nehmen Sie die Paste und vermengen sie mit Wasser.

Die Lupinenpaste ist sehr lange haltbar und erspart Ihnen die tägliche Arbeit, Lupinen frisch zuzubereiten. Zumal sie weitaus besser schmeckt und aufgrund der Zutaten und der zeitintensiven Herstellung weitaus bekömmlicher ist.

Eine Lupinenmilch, wie Sie sie nicht mehr missen mögen, ist damit in sekundenschnelle hergestellt.

Lupinenpaste