Diät – Zum Wunschgewicht in wenigen Wochen


Ohne Diät in wenigen Wochen zum Wunschgewicht? Ich zeige Ihnen, wie das geht und zwar ohne Sport, Nahrungsergänzungsmittel, vermeintliche Zauberpflanzen oder einer Diät. Dabei lernen Sie Pflanzen und Früchte kennen, die Ihnen hilfreich zur Seite stehen können, um die Rituale zu durchbrechen, die sich in Ihrem Leben manifestiert haben.

Warum eine Diät Ihr Gewicht nicht dauerhaft senken kann

Geht es um das Wunschgewicht, würden die meisten Menschen wohl sofort nach einer geeigneten Diät suchen. Die kann es jedoch nicht geben. Ihre Vorfahren haben millionen Jahre in einer Umwelt gelebt die ein ständig wechselndes Nahrungsangebot zur Verfügung stellte. Mangel war dabei die Normalität und nicht die Ausnahme. Gab es Essen, so hing das Überleben davon ab, dass der Körper soviel Energiereserven, wie nur möglich anlegte.

Auch wenn sich Ihre Umwelt heute geändert hat und Sie permanent auf Nahrung zugreifen können, Ihr Körper arbeitet noch so, wie er es Millionen Jahre lang tat.

Beginnen Sie eine Diät, wird Ihr Körper sich diesen Nahrungsmangel merken und beim nächsten Überangebot reichlich Fettpolster anlegen um für die nächste Hungerzeit bestens gewappnet zu sein. Weshalb keine Diät Ihr Gewicht reduzieren kann, es sei denn, Sie führen sie dauerhaft durch.

Die meisten Diäten sind ungesund

Hinzu kommt, dass die meisten Diäten ungesund sind. Ich würde sogar so weit gehen, dass alle Diäten ungesund sind. Denn sie alle empfehlen in der Regel eine unausgeglichene, einseitige Ernährung. Eine einseitige Ernährung führt dabei nicht nur zu Mangelerscheinungen, und je nach Diät zu einer höheren Konzentration ungesunder Stoffe, sie zerstört vor allem immer mehr Ihr natürliches Gefühl für Nahrungsmittel. Der Kopf übernimmt die Kontrolle. Doch der Kopf weiss an letzter Stelle, was Ihr Körper braucht.

Nahrungsumstellung statt Diät?

All das ist nicht neu, weshalb immer wieder von Nahrungsumstellung die Rede ist. Doch vergisst dieser Ansatz, dass Essen heute nicht nur der Nahrungsaufnahme dient, sondern oft als Ritual oder als Ersatzbefriedigung genutzt wird. Essen wird mit Gemütlichkeit und Wohlbefinden verbunden. Eine dauerhafte Nahrungsumstellung, die viele Lebensmittel verbietet oder auf permanenten Verzicht gründet, ist daher auch früher oder später zum scheitern verurteilt.

Und auch bei einer Nahrungsumstellung übernimmt Ihr Kopf die Kontrolle.

Das Problem mit dem Kopf

Sie mögen nun meinen, dass es nicht so bedenklich wäre, wenn der Kopf die Kontrolle über das Essverhalten übernimmt. Doch Ihr Kopf weiss nichts über Ihre Bedürfnisse. Zumindest nicht Ihr Bewusstsein. Das ist vielmehr davon geprägt, was vermeintlich gesund wäre und was nicht. Etwas, was Ihr Körper wesentlich besser weiss. Ihr Körper kann Ihnen mitteilen, ob ein Lebensmittel gut für Sie ist oder nicht. Ihr Körper kann Ihnen mitteilen, wann Sie gesättigt sind. Sie müssen nur lernen, wieder auf ihn zu hören. Und wurde er schon lange Zeit durch Ihren Kopf befüttert, müssen Sie lernen, ihn wieder seine ursrpünglichen Aufgaben übernehmen zu lassen.

Durch Sport abnehmen und das Wunschgewicht erreichen?

Sie kennen den Spruch: Sport ist Mord. Ich versichere Ihnen, an diesem Spruch ist etwas dran.
Sport verbraucht weitaus weniger Energie, als von vielen vermutet wird. Zwar sorgt er oft auch dafür, dass viele Menschen unmittelbar nach dem Sport keinen Hunger verspüren und lieber zu gesünderen Lebensmitteln greifen, als beispielsweise zu Schokolade. Doch auf einen längern Zeitraum gesehen, neigen die Sport treibenden oft zu einer vermehrten Nahrungsaufnahme. Und zwar mehr, als der Sport verbraucht hätte.

Sind Sie jedoch einer von den Menschen, die den Sport sehr ernst nehmen und intensiv betreiben, wird es ungesund. Nun möchte ich mich nicht über die fatalen Folgen auslassen und über die gesundheitlichen Gefahren schreiben, die dieser auf Ihre Gesundheit haben kann. Doch eine wichtige Folge auf Ihr Wunschgewicht und Ihre äussere Erscheinung halte ich beim Thema Sport für angebracht.

Übermässiger Sport übersäuert Ihren Körper

Treiben Sie intensiven Sport, übersäuern Sie Ihren Körper. In der Folge passiert genau das, was Sie sich nicht wünschen. Ihr Gewebe wird schlaff. Statt der gewünschten Muskeln zeigen sich weiche Stellen am Körper. Mal ganz davon abgesehen, dass ein übersäuerter Körper auch gesundheitliche Folgen hat, haben Sie mit übermässigen Sport genau das erreicht, was Sie nicht wollten.


Durch Fasten abnehmen?

Fasten ist eine sehr gute Sache. Ich selber esse seit Jahren nur jeden zweiten Tag. Dabei wiege ich um die 82 Kg bei einer Körpergröße von 1,89 m.
Bevor ich mit dem Fasten anfing und jeden zweiten Tag nichts gegessen habe, fastete ich immer mal 3 Tage. Irgendwann dann 2 Tage die Woche und schliesslich jeden zweiten Tag.


Als ich mit dem Fasten anfing, wog ich 74 Kg. Dann verlor ich beim Fasten anfangs viel Gewicht. Teilweise sah ich sehr dünn aus und wog um die 70 Kg. Doch mit der Zeit lernte mein Körper mit wenig Nahrung auszukommen.

Ich wiege heute 8 Kg mehr, als zu dem Zeitpunkt, als ich vor Jahren mit dem Fasten anfing. Allerdings sucht man Fett vergeblich bei mir.


Warum berichte ich Ihnen davon? Ich schreibe Ihnen darüber, um Ihnen zu verdeutlichen, dass Fasten nicht zum Abnehmen gedacht ist. Es dient vielmehr einer permanenten inneren und äusseren Reinigung und Entgiftung. Darüber hinaus wird der Körper gestärkt. Um diesen Zusammenhang zu verstehen, verweise ich auf meinen Artikel zur Hormesis.

Sie können also durch Fasten Ihr optimales Gewicht erreichen, aber nicht abnehmen. Ihr Körper pendelt sich genau im für Sie vorgegebenen gesunden Zustand ein.

Ihr optimales Gewicht hängt von Ihrer Grundkonstitution ab

Dieser für sie optimale, gesunde Zustand entspricht im besten Fall Ihrem Wunschgewicht. Jedem Menschen wird von Geburt an eine Grundkonstitution mitgegeben. Im Ayurveda unterteilt man die Menschen in Kapha, Pitta und Vata. Sowie Mischungen aus diesen Konstitutionen. Kapha ist beispielsweise ein von Geburt an sehr kräftig gebauter Mensch, während Vata-Typen sehr dünn von Ihrer Grundkonstitution sind. Das heisst nicht, dass ein Kapha-Typ dick und ein Vata-Typ dünn sein müssten. Ein dicker Vata-Typ würde jedoch bereits durch seine Fülle auf ein bestehendes gesundheitliches Ungleichgewicht hinweisen. Ähnlich würde es bei einem dünnen Kapha-Typen sein.

Es geht also bei Ihrem optimalen Gewicht insbesondere um Ihre Grundkonstitution. Als kräftig gebauter Mensch, sollte Ihr Wunschgewicht dementsprechend anders ausfallen, als bei einem zierlich gebauten Menschen.

Versuchen Sie niemand anders zu sein, als Sie es von Natur aus sind. Jeder Mensch hat seine Reize und ein von Natur aus kräftig gebauter Mensch strahlt genauso Schönheit mit seinem optimalen Gewicht aus, wie ein zierlich gebauter Mensch.

Ihr Wunschgewicht sollte sich also an Ihrer Grundkonstitution orientieren.

Pflanzen und Nahrungsergänzungsmittel, die Ihnen beim Abnehmen helfen können

All dem bereits Geschriebenen können Sie entnehmen, dass Pflanzen und Nahrungsergänzungmittel Ihnen nicht zum Wunschgewicht verhelfen können. Es gibt zwar Pflanzen, die Ihnen den Hunger reduzieren, doch was nutzt Ihnen dieses verschwundene Hungergefühl, wenn Ihr eigentliches Problem darin besteht, dass Ihre Nahrung zur Ersatzbefriedigung geworden ist? Oder Sie zum Ritual für Gemütlichkeit und Wohlbefinden in Ihr Leben integriert wurde?

Ich möchte Ihnen trotzdem ein paar wenige Pflanzen und Nahrungsergänzungmittel anführen, die Ihnen helfen können, Rituale oder Ersatzbefriedigungen zu durchbrechen.

Sie lieben Süsses und können darauf nicht verzichten?

Wenn Sie Süsses lieben und darauf nicht verzichten können, so dürfte Ihnen Gurmar helfen. Gurmar nimmt Ihnen das Verlangen nach Süssen Verführungen. Und wie schafft diese Pflanze das?


Sie nimmt Ihnen einfach die Fähigkeit, Süsses zu schmecken. Nach der Einnahme von Gurmar schmeckt Ihnen ein Teelöffel Zucker wie Sand. Es versteht sich von selbst, dass dies keine dauerhafte Lösung ist. Gurmar könnte Ihnen jedoch über die erste schwierige Zeit hinweghelfen. Bitte sehen Sie davon ab, die im Artikel besprochenen Lösungen auf eigene Faust durchzuführen. Sie sollten sich immer von einem kundigen Heilpraktiker oder Arzt begleiten lassen.

Sauer und bitter süß werden lassen

Viele saure und bittere Lebensmittel sind basisch. Sie sollten in einer gesunden Nahrung, auf dem Weg zu Ihrem Wunschgewicht, nicht fehlen. Doch schmecken Sie den meisten Menschen nicht. Die Wunderbeere, Synsepalum dulcificum, könnte Ihnen da hilfreich zur Seite stehen. Das in ihr enthaltene Miraculin verstärkt die Wahrnehmung des Geschmacks für Süsses. Saure und bittere Lebensmittel schmecken durch die Einnahme der Beeren süss. So wird eine Zitrone zur saftigen, süßen Mandarine.

Den Hunger vertreiben

Sie haben Ihren Magen in der Vergangenheit so geweitet, dass sich bei Ihnen kein Sättigungsgefühl einstellt. Auch dafür gibt es Pflanzen, obwohl der Weg über das beschwerlichere Fasten weitaus effektiver wäre, möchte ich Ihnen diese Pflanze nicht vorenthalten.

Hoodia, Hoodia gordonii soll das Hungergefühl vertreiben. Allerdings muss ich hinzufügen, dass ich diese Sukkulente nie probiert habe. Darüber hinaus habe ich sie wohl als Pflanze in Deutschland kaufen können, bei den meisten im Handel gefundenen Hoodia-Produkten stellte sich jedoch heraus, dass entweder kein Hoodia oder sehr wenig Hoodia enthalten war. Insofern wäre der natürliche, beschwerliche, Weg zu empfehlen.

Essen ohne Kalorien

Es gibt durchaus Nahrungsmittel, die diesen Namen kaum verdienen, da sie wenige bis gar keine Nährwerte enthalten. Im schlimmsten Fall sind sie ungesund. So sollten Sie beispielsweise darauf verzichten Magermilch oder Weizenkleie zu konsumieren. Noch problematischer wird es bei den Süssstoffen, die in den meisten Light-Produkten enthalten sind.

Und vertrauen Sie nicht auf das, was man Ihnen erzählt. Was heute vermeintlich gesund ist, ist morgen bereits ungesund. Bei den Süssstoffen fällt mir da der Birkenzucker ein. Es handelt sich dabei nicht um einen von der Birke gewonnenen Zucker. Das würden Sie sofort feststellen, wenn Sie einmal Birkensaft trinken, der doch nur einen Hauch von Süsse in sich birgt. Birkenzucker wird aus der Rinde verschiedenster Hölzer isoliert. Sie zerstören damit bei regelmässigen Konsum Ihren Darm.

Verwenden Sie stattdessen besser einen basischen Zucker, wie Sharkara.

Basische Nudeln ohne Kalorien

Es gibt ein basisches Nahrungsmittel, das Ihnen jedoch durchaus helfen könnte. Es handelt sich um Konjaknudeln. Konjaknudeln haben ca. 6 KCal pro 100g. Sie werden aus der Konjakwurzel hergestellt. Konjaknudeln besitzen einen sehr hohen Anteil löslicher Glucomannane, die ein vielfaches ihres Gewichts an Flüssigkeit aufnehmen können. Somit sättigen diese Nudeln ausgezeichnet.

Geschmack werden Sie jedoch vergeblich bei Konjaknudeln suchen. Nachdem Sie diese Nudeln ordentlich gespült haben, sie riechen stark fischig, werden sie kurz in Wasser gekocht. Den Geschmack erfüllt dann die Sosse, die Sie zu den Nudeln geben.

Allerdings gibt es die eierlegende Wollmilchsau nicht. Es gibt es also auch bei der Konjaknudel einen Haken. Sie müssen mit dem Verzehr der Nudeln zusammen viel Wasser trinken.

Konjaknudeln sollten also auf keinen Fall zur täglichen Nahrung werden, zumal auch dies wieder eine sehr ungesunde, einseitige Ernährung wäre. Sie können Ihnen jedoch, bei der nachfolgend präsentierten Lösung, zum Erreichen Ihres Wunschgewichts behilflich sein.

Zum Wunschgewicht in wenigen Wochen

Sie haben nun schon über sehr viele Ansätze gelesen. Nur, wie erreichen Sie denn nun Ihr Wunschgewicht in wenigen Wochen, wenn Diäten aussichtslos sind?

Ihr Körper ist nicht dumm, von daher gibt es dauerhaft nur einen Weg, Ihr Wunschgewicht zu erreichen. Sie dürfen nicht mehr essen, als Ihr Körper benötigt. Das klingt jetzt ziemlich banal, ist es doch jedem bekannt. Es harpert schliesslich nicht an der Erkenntnis, sondern an der Umsetzung. Doch die Umsetzung basiert auf dieser ganz einfachen Formel und auf Ihrer Fähigkeit, sich zu zügeln.


Zügeln und Verzicht sind jedoch die Garanten, dass Sie irgendwann aufgeben. Wer mag schon immer verzichten oder sich zügeln. Von daher mein Tipp an Sie.
Essen Sie was immer Sie wollen! Achten Sie überhaupt nicht auf Kalorien. Doch jedesmal, wenn Sie so einen Tag verbracht haben, an dem Sie essen, was immer Sie mögen, essen Sie am darauffolgenden Tag nur basische Lebensmittel, wie Salatgurke, Radieschen, Tomaten und Möhren.

Sie lassen also jedem prallen Essenstag einen mageren Tag folgen. Dabei können Ihnen die bereits angesprochenen Konjaknudeln helfen.

Es fällt den meisten Menschen viel leichter, etwas durchzustehen, wenn Sie wissen, dass sie ansonsten auf nichts verzichten müssen. Sie werden auf Dauer schnell feststellen, dass sich auch ein gesundes Köpergefühl einstellt. Auch der Magen verkleinert sich mit den Monaten.

Es entspricht auch durchaus unseren Bedürfnissen. Denn die Evolution hat Ihren Körper genau so konzipiert. Überfluss gefolgt von Mangel. Ihr optimales Gewicht stellt sich, abhängig von Ihrer Grundkonstitution, mit der Zeit ganz automatisch ein.