Brot mit Ziegenmolke backen


Wir haben schon auf viele Arten Brot gebacken. Diesmal haben wir es mit frisch gemahlenen Mehl und Ziegenmolke versucht und es klappte hervorragend. Entstanden ist ein sehr mildes und leckeres Brot. Ohne Hefe, Sauerteig oder anderen Backtriebmitteln. Als Backferment dient die frische Ziegenmolke. Wir sind davon überzeugt, dass unsere Vorfahren auf diese Weise gesundes Brot gebacken haben. Denn es ist sehr einfach zu backen. Hinzu kommt, dass die Ziege die Kuh des kleinen Mannes war und zu nahezu jedem Haushalt gehörte. Ziegenmolke fermentiert das Getreide, baut die schädlichen Stoffe ab und schliesst das Mehl auf.


Für das Brot werden lediglich frisch gemahlenes Mehl und frische Ziegenmolke benötigt. Mehl sollte nicht im Laden gekauft werden. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um Mehl aus biologisch oder konventionell angebauten Getreide handelt. Das Problem von fertigen Mehl liegt darin, dass der Keim entfernt wurde um lange Haltbarkeit zu gewährleisten. Es handelt sich dabei um ein totes Produkt, das allenfalls sättigt, keinesfalls mehr nährt.


Die wenigsten Menschen werden wohl ihr Getreide selber anbauen. Allerdings könnt Ihr Euch im Handel biologisches Getreide kaufen und es selber mahlen. Wir nehmen unser eigens angebautes Getreide. Gemahlen wird es mit einer Getreidemühle von Udal Wiederhold. Wir haben mit diesen Getreidemühlen von Udal Wiederhold sehr gute Erfahrungen gesammelt. Sie sind unzerstörbar, einfach und robust gebaut und man kann in Notzeiten auf Handbetrieb umstellen. Es ist durchaus auch möglich ein Fahrrad anzuschliessen.


Das frisch gemahlene Mehl wird mit frischer Ziegenmolke zu einem Teig geknetet. Mehr braucht das Brot nicht. Den Rest erledigt die Zeit. Morgens angesetzt und warm gestellt, ist der Teig abends bereits aufgegangen und kann gebacken werden. Es ist sehr wahrscheinlich, dass den meisten von Euch keine frische Ziegenmolke zur Verfügung steht. Bei Bedarf, könnt Ihr Euch gerne an uns wenden.