Balkenbett ohne Metall


Die Suche nach einem Holzbett, das leicht zusammengesteckt und wieder auseinandergenommen werden kann, gipfelte unweigerlich in der Erkenntnis, dass ich es selber bauen muss. Holzbetten die zum Kauf angeboten werden sind entweder schlecht verarbeitet oder so teuer, dass das Preis- Leistungsverhältnis nicht stimmt.

Da wir ohnehin nahezu alles selber herstellen, war der Schritt zum selber bauen nicht sonderlich groß. Ein Holzbett ist schliesslich nicht wesentlich schwieriger zu bauen, als ein Fachwerk oder Wildholzmöbel, die wir bereits auf dem Hof nach Bedarf bauen.

In diesem Artikel beschreibe ich den Bau von einem Balkenholzbett ohne Metallverbindungen. Es lässt sich jederzeit schnell auseinandernehmen und wieder zusammenstecken. Dabei ist es so massiv und robust, dass es jeder Belastung standhält.


Sie haben Interesse an solch einem Balkenbett ohne Metall? Sie können solch ein Bett nach dieser Anleitung selber bauen.

Sie trauen es sich nicht zu, Ihr Balkenbett selber zu bauen und benötigen jemanden, der Ihnen dabei hilft. Dann kommen Sie zu uns auf den Berghof und bauen es an einem Wochenende mit mir zusammen. Natürlich können Sie solch ein Balkenbett auch einfach bei uns kaufen. Jedoch wird es nicht das selbe sein, wie wenn Sie es selber bauen.

Balkenbett aus Holzbalken

Balkenbett ohne Metall
Balkenbett ohne Metall

Werkzeug und Material

Zum Bau von einem massiven Balkenholzbett ohne Metallverbindungen benötigen Sie wenige Werkzeuge. Einen Stechbeitel, einen Holz- oder Gummihammer, eine Ziehsäge, einen Handbohrer oder eine Bohrmaschine, einen Zollstock, einen Bleistift und einen Winkel.

Für ein Balkenbett mit einer Liegefläche von 140cm*200cm benötigen Sie 4 300 cm lange Holzbalken, 0,8cm starke Holzstäbe und 35m 3,5cm starke Latten. Die Latten werden ausschliesslich für den Lattenrost benötigt.

Der Rahmen für das Balkenbett wird gebaut

Für das abgebildete Balkenbett habe ich 15x15cmx300cm Kanthölzer verwendet. 2 Kanthölzer bilden die Seiten des Balkenbettes. Sie werden am Ende eine Gesamtlänge von 2,60cm aufweisen. Die jeweils übrig bleibenden 40cm bilden den massiven Hintergrund für das Kopfteil, das bei diesem Bett keinesfalls nur Zierde ist, sondern massiv belastet werden kann. Die beiden Querbalken für das Bett, am Kopf- und am Fußende weisen am Ende eine Gesamtlänge von 200 cm auf. Der restliche Meter bildet jeweils für das Fußteil die Beine und für das Kopfteil die Beine.

Für den Rahmen werden also erst einmal 2 Balken ausgesucht. Von jedem dieser Balken wird ein Meter abgesägt. Anschliessend wird von den beiden Aussenkanten gemessen 30cm und 15cm zur Mitte hin ein Strich gezogen. Bis zur Mitte des Kantholzes wird das Holz mit einem Stechbeitel ausgeschlagen und auf der entgegengesetzten Seite ein 4cm breites Zapfloch ausgearbeitet. Die Beschreibung klingt sicher erst einmal verwirrend. Das folgende Bild wird es etwas verdeutlichen.

Querbalken
Querbalken mit ausgearbeiteten Balkenbett – Zapfloch für das Bein und der Ausklinkung für den Längsbalken.

Am Ende haben wir die 2 Querhölzer mit 4 Zapflöchern auf der einen Seite und 4 Ausklinkungen auf der anderen Seite. Im nächsten Schritt können wir uns den Beinen für das Bett zuwenden.

Die Holzbeine für das Balkenbett

Sie erinnern sich, dass wir im vorherigen Schritt zwei 100cm Stücken von den Querbalken abgesägt hatten. Diese beiden Holzbalken werden die Holzbeine für das Balkenbett. Sie werden akurat in der Mitte durchgeschnitten. Ein sauberer Schnitt ist dabei zwingend erforderlich.

Anschließend wird bei jedem der vier Beine an einem Ende ein 7,5cm langer Zapfen mit Ziehsäge und Stechbeitel herausgearbeitet. Das klingt erst einmal schwierig, ist es jedoch nicht. Der Zapfen wird angezeichnet und mit einer Ziehsäge im unteren Teil des Holzes bis zur Anzeichnung eingesägt. Anschliessend wird vom Stirnholz aus der Zapfen mit einem Stechbeitel ausgeschlagen. Auf dem Bild wird es deutlich. Im Prinzip entspricht dieser Arbeitsgang dem der Ausklinkung für die Querbalken.

Zapfen ausarbeiten
Dargestellt ist die Ausarbeitung des Zapfens für das Kopfteil. Der Zapfen für die Füße des Balkenbettes wird jedoch in der gleichen Art und Weise erstellt.

Die Füße können zum Schluß dieses Arbeitsganges bereits in die Zapflöcher der Querbalken eingesetzt werden.

Die Erstellung der Längsbalken für das Balkenbett

Eckverbindung Balkenbett
Eckverbindung. Der Längsbalken liegt eingklinkt im Querbalken.

Die Längsbalken sollen am Ende lediglich in die Ausklinkungen der Querbalken eingelegt werden. Damit sie bündig abschliessen und einen besseren Halt bieten, werden sie ebenfalls ausgeklinkt.

Am Fußende wird wieder 15cm und 30cm nach innen gemessen, jeweils ein Strich gezogen und der Holzteil zwischen den beiden Strichen 7,5cm tief augeklinkt.
Das selbe wiederholen Sie nochmals 230cm und 245cm vom Fußende aus gesehen. Haben Sie die Ausklinkungen mit einem Stechbeitel vorgenommen, können die Längsbalken bereits auf die Querbalken gelegt werden. Der Rahmen ist fertig. Nachfolgendes Bild zeigt die Verbindung aus Fuß, Querbalken und Längsbalken.

Balkenbett Verbindung Fuss Rahmen
Auf dem Bild sehen Sie den Fuß, der mit seiner Zapfverbindung im Querbalken sitzt und dem Längsbalken, der darüber in dem Querbalken eingeklinkt ist.
Balkenbett Rahmen
Der fertige Balkenbettrahmen mit eingesetzten Bolzbeinen.

Herstellung des Kopfteils

Für das Kopfteil werden am Kopfende der Längsbalken erst einmal die überstehenden Stücke abgetrennt. Es werden also von jedem der beiden Längsbalken 40cm abgesägt. Anschließend wird die Neigung des Kopfteils festgelegt. Das können Sie ganz nach Ihren Vorstellungen frei entscheiden. Die Neigung wird jeweils an den beiden abgesägten Holzbalkenstücken angezeichnet und ein 7,5cm langer Zapfen in der gewünschten Neigung herausgearbeitet. Auf dem Längsbalken wird dementsprechend ein Zapfloch in der Größe des Balkens eingeschlagen.

Zapfverbindung Kopfteil
Ausgearbeitete Zapfverbindung für das massive Kopfteil des Balkenbettes.
Balkenbett Kopfteil
Kopfteil eingesetzt.

Ist der kurze Balken für das Kopfteil eingesetzt, wird durch die Zapfverbindung ein Loch gebohrt und anschliessend ein Rundholz eingeschlagen. Das kann man zum besseren Halt auch bei allen anderen Zapfverbindungen durchführen. Das Bett lässt sich trotzdem leicht auseinanderbauen, wenn die Holzstäbe mit einem langen dünneren Holzstab herausgeschlagen werden. Bei der Kopfstütze ist der Holznagel zwingend notwendig, weil die Stütze auf Zug belastet wird.

Zum Schluß wird lediglich ein dickes Holz an den fertigen Stützen angebracht. Die Bohle wird in der Höhe angehalten, die genehm ist und dann mit einem Bohrer schräg von oben durch die Bohle in die zuvor eingesetzten Stützen ein Loch gebohrt. Holzstäbe eingeschlagen und fertig ist die Kopfstütze.

Balkenbett fertiges Kopfteil
Balkenbett fertiges Kopfteil Rückansicht.

Der Lattenrost

Mit dem geeigneten Werkzeug könnte man die Längsbalken einfräsen und sich so die Längslatten sparen, die ich für den Lattenrost verwende. Mit geringen Mitteln ist die beste Lösung jeweils eine 200cm Latte innen an den Längsbalken zu dübeln. Die Latte wird angehalten, schräg von oben ein Loch hineingebohrt, ein Holzstab eingeschlagen und der überstehende Rest abgeschnitten.

Lattenrost bauen
Lattenrost bauen

Diesen Arbeitsschritt wiederholt man alle 20cm. Im Anschluss werden 23 Latten je 140cm quer eingeltegt. Das Balkenbett ist nun fertig und könnte jetzt noch nach Belieben geschliffen werden.

Balkenbett ohne Metall
Das fertige Balkenbett ohne Metall